Rähmchenreinigung einfach – mit Geschirrspühler

 

Eine der mühsamsten Arbeiten im Imkerleben stellt sicher die Reinigung der Imkerutensilien und Beutenteile inkl. der Rähmchen dar. Zu diesem Zweck haben wir uns einen alten Geschirrspühler besorgt, einige Kabel verlegt und Schalter montiert. Herausgekommen ist ein einfacher, aber effizienter Rähmchen (und mehr) – Reiniger, welcher Euch die Arbeit sehr erleichtern kann.

In diesem kurzen Bericht möchten wir Euch aufzeigen wie wir den Geschirrspühler angepasst und für’s Reinigen von Imkereiutensilien vorbereitet haben.

Dieses kurze Tutorial wird aber nicht bis ins Detail auf die Verkabelung des Geschirrspühlers eingehen. Da es so viele verschiedene Modelle von Geschirrspühlern gibt, heisst es einfach: Elektronik studieren und je nach Ausführung entsprechend verkabeln.

 

 

Übersicht

Bevor wir mit dem Reinigen von Rähmchen oder anderen Imkerutensilien beginnen können benötigen wir folgende Gegenstände:
=

Alter Geschirrspühler

Wir haben für unsere Zwecke einen alten, ausgedienten V-ZUG Adora 12S Geschirrspühler verwendet. Viele Modell sind ähnlich und sollten somit auch funktionieren.

=

Schalter und Kabel

Um die Automatikfunktion zu überbrücken benötigen wir 3 Schalter und einige Meter Kupferkabel. Dies ist notwendig um selbst die Kontrolle über die Funktionen wie Abpumpen, Heizen oder Reinigen/Pumpen zu haben.

=

Reinigungsmittel: Kaustische Soda | Natriumhydroxid

Als Reinigungsmittel verwenden wir Kaustische Soda auch Natriumhydroxid. Dies ist sehr günstig erhältlich und löst auch starke Verschmutzungen von Wachs und Propolis. VORSICHT im Umgang mit diesem Reinigungsmittel!

=

Schutzausrüstung: Brille | Handschuhe | Schürze

Das Hantieren mit heisser Waschsodalösung kann sehr unangenehme Folgen für Haut und Augen haben. Schützt Euch mit entsprechender Schutzausrüstung.

=

Rähmchen oder andere Imkerutensilien

Beladen könnt Ihr den Geschirrspühler mit allem was Platz findet. Neben der primären Rähmchenreinigung werden auch unsere Apidea Begattungskästchen oder anderes Kleinzeugs mit dem Geschirrspühler gereinigt.

1. Schritt | Geschirrspühler vorbereiten

Sucht Euch in einem Brockenhaus, Wohnungsräumung, Ebay oder Ricardo einen funktionstüchtigen Geschirrspühler.

Wir haben unser Gerät auf einen kleinen Rollwagen gestellt. So sind wir immer mobil und können den Geschirrspühler an jedem Ort einsetzen (dort wo ein Abfluss vorhanden ist).

In einem ersten Schritt haben wir den oberen Korb ausgebaut, damit wir den gesamten Platz zur Verfügung haben. Je nach Bauweise baut Ihr somit auch gleich den oberen Sprüharm aus. Bei unserem Modell war dies auch der Fall, was aber schlussendlich keinen Einfluss auf das Reinigungsergebnis hatte. Die Rähmchen werden auch nur mit dem unteren Sprüharm sehr sauber.

Den untern Korb haben wir unverändert belassen. Eventuell schneiden wir die einzelnen Stäbe noch heraus, damit noch etwas mehr Platz zur Verfügung steht.

Am Geschirrspühler sollte ausserdem der Abpumpschlauch montiert sein, damit Ihr diesen dann einfach in den Abfluss stecken könnt. Auf den Frischwasseranschluss verzichten wir. Das Wasser wird direkt in den Geschirrspühler gegeben.

Nun kann im nächsten Schritt das Überbrücken der Automatik in Angriff genommen werden.

 

Werbung

2. Schritt | Automatik überbrücken

Damit wir nicht durch die vom Hersteller vorgeschriebenen Programme begrenzt sind wurde die Automatik überbrückt. So habt ihr die Möglichkeit selbst zu steuern, wann die Maschine Spülen, Heizen oder Abpumpen soll.

Zu diesem Zweck haben wir die Steuerleitungen zur Schaltung der Relais direkt mit Schaltern überbrückt. Das wir keinen Schaltplan oder ähnliches hatten war es ein bisschen eine Sucherei um die richtigen Stellen auf der Platine zu finden (und ist sicher auch von Modell zu Modell unterschiedlich). Sucht am besten nach den Relais (falls vorhanden:)), welche die einzelnen Pumpen / Heizungen steuern.

Nach dem Anlöten der Kabel wurden diese mit den Schalter verbunden. Steuern wollen wir mit den Schaltern folgende Befehle: Pumpen/Reinigen (Hauptpumpe läuft), Heizen, Abpumpen.

Die Schalter wurden auf ein Brett montiert und liegen so auf der Maschine. Sicherlich kein Picasso geworden (Lötstellen und Verkabelung), aber erfüllt seinen Zweck:)

Natürlich immer die Sicherheitsvorschriften beachten, welche beim Arbeiten an elektrischen Bauteilen gelten.

 

3. Schritt | Befüllen und reinigen (lassen)

Vor erstem Einsatz! Macht zuerst einen Testlauf ohne Befüllung und nur mit Wasser!

Nach dem Testlauf steht der Reinigung Eurer Imkerutensilien nichts mehr im Weg.

Empfohlene Vorgehensweise:

  1. Abflusssschlauch und Strom anschliessen: Abflussschlauch an einen Abfluss montieren, Stromkabel anschliessen.
  2. Rähmchen einräumen: Der Geschirrspühler kann bis fast ganz oben befüllt werden. Die Rähmchen (oder anderes) vor der Reinigung vom grössten Schmutz befreien (Abkratzen).
  3. Wasser hinzugeben: Wasser direkt in den Geschirrspühler leeren (da ja keine Frischwasserzufuhr angeschlossen ist). Wir schütten ca. 3-4 Liter Frischwasser direkt in den Geschirrspühler.
  4. Reinigungsmittel hinzugeben: Etwa zwei Esslöffel Natriumhydroxid direkt in den Geschirrspühler (über die Rähmchen) schütten.
  5. Start der Reinigung: Nun könnt Ihr Euch zurücklehnen. Wir starten die Maschine indem wir die Hauptpumpe starten. Danach kann die Heizung hinzugeschaltet werden. Achtung: Heizung nie ohne die Pumpe laufen lassen, da sich dadurch die Hitze stauen kann und somit die Heizung beschädigt werden kann! Die Reinigung dauert je nach Verschmutzungsgrad unterschiedlich lange (20 – 60 Minuten).
  6. Kontrolle: Es macht Sinn nach einigen Minuten den Wasserstand zu kontrollieren. Hierbei immer zuerst die Pumpe und Heizung abschalten! Ansonsten spritzt Euch die heisse Reinigungslösung direkt ins Gesicht! Schutzausrüstung!
  7. Abpumpen Schmutzwasser: Nachdem der Inhalt gereinigt ist wird die Pumpe und Heizung abgestellt und das Schmutzwasser abgepumpt. Je nach Verschmutzungsgrad ist ein weiterer Reinigungslauf nötig.
  8. Spühlgang: Um die Rähmchen von der Reinigungslösung zu befreien werden diese mit Frischwasser gespühlt. Hierzu normales Wasser einfüllen, einige Minuten laufen lassen, Abpumpen. Diese Prozedur zwei, drei Mal durchführen.
  9. Ausräumen und trocknen lassen: Den Inhalt ausräumen und die Rähmchen einige Tage oder besser einige Wochen trocknen lassen. Danach Drähte spannen, Mittelwände oder Anfangsstreifen einlöten – Fertig.