Oxalsäure Verdampfen mit dem Varrox-Verdampfer (Winterbehandlung gegen die Varroamilbe)

19. Januar 2020

Der Varrox Verdampfer

Der Varrox Verdampfer ist bei uns seit Jahren ein fester Bestandteil in unserem Varroakonzept zur Dezimierung der Varroamilbe.

Wir verwenden den Varrox Verdampfer primär zur Winterbehandlung. Ausserdem setzen wir den Verdampfer zur Behandlung von Kunstschwärmen, Schwärmen und Ablegern ein.

In diesem Beitrag zeigen wir auf wie wir den Varrox Verdampfer für die Winterbehandlung einsetzen. Einen anderen Verdampfertyp (Varomor) haben wir in einem anderen Beitrag getestet.

Winterbehandlung gegen Varroamilbe

Die Winterbehandlung gegen die Varroamilbe ist ein unverzichtbarer Behandlungschritt in der Varroabekämpfung. Mit der Winterbehandlung wollen wir unseren Bienenvölker ein möglichst unbelasteten Start in das Frühjahr ermöglichen.

Für die Winterbehandlung stehen verschiedene Methoden zur Verfügung:

  • Oxalsäure verdampfen (unterschiedliche Geräte)
  • Oxalsäure-Lösung träufeln (Träufelmethode)
  • Milchsäurebehandlung (Sprühmethode)

Wir können nur über die Verdampfungsmethoden berichten. Die anderen Verfahren (Träufeln, Sprühen) wenden wir nicht an.

Was brauchen wir für die Winterbehandlung?

Varrox Verdampfer

Der Varrox Verdampfer ist der Hauptdarsteller bei der Winterbehandlung gegen die Varroa. Erhältlich z.B. an folgendem Ort (biovet.ch)

Autobatterie

Als Energiequelle kann die eigene Autobatterie eingesetzt werden. Wir verwenden eine alte, ausgediente, aber noch funktionstüchtige Autobatterie. Empfohlene Anforderungen gemäss Anleitung: Spannung 12 Volt / Kapazität grösser als 40 Ah

Feuchte Tücher / Schaumstoff

Die feuchten Tücher (z.B. alte Abtrockungstücher) oder auch Schaumstoffstreifen dienen zum Abdichten des Flugloches während und nach der Behandlung

Timer / Stoppuhr

Einen Timer oder eine Stoppuhr zum Messsen der Zeit

Schutzausrüstung

Oxalsäure weist gesundheitsschädliche Eigenschaften auf. Um sich vor diesen Einflüssen zu schützen ist eine Schutzausrüstung erforderlich. Bitte tragt bei der Behandlung lange Kleider, Handschuhe, Schutzbrille und beim Verdampfen ganz wichtig! Eine Schutzmaske (FFP3)

Oxalsäure-Dihydrat-Pulver

Vom Oxalsäure-Dihydrat-Pulver werden je nach Beutengrösse 1 – 2 Gramm pro Behandlung im Varrox Verdampfer verdampft

Eimer mit Wasser

Zum Abkühlen des Varrox Verdampfers

Bodenbretter

Bei offenen Böden müssen diese geschlossen werden und die Varroabefallsdiagnose kann auch direkt stattfinden

Zeitpunkt der Winterbehandlung und Voraussetzungen

Die Bienenvölker müssen für die Winterbehandlung brutfrei sein. Die Oxalsäure wirkt nicht in die verdeckelte Brut!

Die Temperatur sollte über 4 Grad Celsius liegen.

Es soll kein bis max. leichter Bienenflug herrschen.

Ablauf der Winderbehandlung mit dem Varrox Verdampfer

Vorbereitung der Behandlung

Bevor wir mit der Behandlung starten können müssen alle benötigten Werkzeuge und Utensilien bereit liegen. Wichtig eine aufgeladene Batterie. Es gibt nichts ärgerliches als bei der Behandlung feststellen zu müssen, dass die Batterie ihren Geist aufgegeben hat.

Genügend Lappen bzw. Abdichtungsmaterial. Den Stockmeissel, die Schutzausrüstung und das Oxalsäure Pulver nicht vergessen.

Die Lappen mit Wasser anfeuchten und den Eimer mit Wasser füllen. Dieser dient später für das Abkühlen des Varrox Verdampferpfännchens.

Ein Tipp: Wir arbeiten wenn möglich bei der Behandlung immer zu zweit. Dies erleichtert die Arbeitsschritte enorm, da man sich die anfallenden Arbeiten aufteilen kann.

Schritt 1: Bodenbrett einlegen

Damit der ganze Oxalsäuredampf nicht direkt wieder ins Freie gelangt ist es wichtig, dass vor der Verdampfung die Bodenbretter bei den Bienenstöcken montiert werden. So verhindert man das Entweichen der Oxalsäuredämpfe durch den Gitterboden.

Falls Ihr geschlossene Böden habt entfällt dieser Schritt natürlich 🙂

Schritt 2: Varrox Pfännchen befüllen

Im nächsten Schritt wird das Varrox Verdampferpfännchen mit der vorgegebenen Menge Oxalsäure Pulver befüllt. Wichtig: Schutzausrüstung trangen!

Die Richtmengen gemäss Hersteller sind folgende:

Dosierung

Einraumbeuten (Schweizer Kasten, Einzargig)

1 Gramm Oxalsäure Pulver

Grossraumbeuten (Dadant, Zweizarger)

2 Gramm Oxalsäure Pulver

Die mitgelieferten Messlöffel können lose gefüllt und dann glattgestrichen werden. Die so abgemessene Menge entspricht einem Gewicht von 1 Gramm.

Schritt 3: Pfännchen In Position bringen

Nachdem das Verdampferpfännchen mit der gewünschten Menge Oxalsäurepulver gefüllt ist kann es in das Flugloch geschoben werden.

Wichtig: Vor dem Einschieben des Varrox Verdampfers möglichen Totenfall entfernen und kontrollieren wo sich die Bienentraube befindet.

Damit das Pfännchen nicht direkt auf dem Beutenboden liegt kann das Schutzblech einfach auf beiden Seiten etwas nach unten gebogen werden.

Bei Kunststoffböden verwenden wir etwas Alufolie, welche wir unter das Pfännchen legen. So wird verhindert, dass der Verdampfer den Boden beschädigt. Es kann natürlich auch ein anderes Material zum Isolieren verwendet werden.

Achtet darauf, dass Ihr mindestens 2 cm Abstand zwischen Bienentraube und Verdampfer einhaltet.

Ist der Verdampfer unter dem Bienensitz positoniert wird das Flugloch mit den bereitliegenden Lappen verschlossen. Darauf achten, dass der Verdampfer beim Anbringen der Lappen nicht wieder verschoben wird!

Nun kann mit dem Verdampfen begonnen werden.

Schritt 4: Oxalsäureverdampfung starten

Durch Anschliessen der Kontakte an die Autobatterie startet die Zeitmessung. Aus diesem Grund ist es wichtig eine Stoppuhr zur Hand zu haben.

Anschliessen für 2 Minuten 30 Sekunden

Abhängen der Stromklemmen nach 2 Min 30 Sec. und Verdampfer noch 2 Minuten im Volk lassen.

Nach Ablauf der 2 Minuten den Verdampfer aus dem Bienenvolk nehmen und das Flugloch nochmals 10 Minuten geschlossen halten.

Schritt 5: Nach der Winterbehandlung

Nach der Behandlung muss die Verdampferpfanne zuerst abgekühlt werden. So wird verhindert, dass das neu eingefüllte Oxalsäurepulver zu früh beginnt zu verdampfen.

Zum Abkühlen die Verdampferpfanne in den bereitgestellten Wassereimer halten.

Danach kann mit dem Behandeln des nächsten Bienenvolkes begonnen werden.

Um unsere Arbeitszeite zu verkürzen setzen wir zwei Varrox Verdampfer parallel ein. So lässt sich die Wartezeit erheblich verkürzen.

Nach der Behandlung muss der Totenfall der Varroamilben nach einigen Tagen kontrolliert werden.

In diesem Beitrag haben wir unser Vorgehen bei der Winterbehandlung mit dem Varrox Verdampfer aufgezeigt. Dieses richtet sicht nach der vorgeschriebenen Vorgehensweise des Herstellers.

Der Varrox-Verdampfer und das benötigte Zubehör kann direkt bei biovet.ch gekauft werden.