Honig flüssig machen

Honig verflüssigen ist teilweise eine mühsame und möglichst zu vermeidende Tätigkeit. In gewissen Fällen lässt sich aber ein Verflüssigen von Honig nicht umgehen. Sei es als Imker (meistens grössere Mengen) oder als Honigkonsument (einzelne Gläser).

In diesem Beitrag gehen wir auf das Verflüssigen von Honig ein und zeigen unsere Methode auf um einfach Honig vom festen in den flüssigen Zustand zu überführen.

 

Übersicht

Warum wird Honig fest?

Einige Honige bleiben immer flüssig andere wiederum kristallisieren innert kurzer Zeit. Warum ist das so?

Warum muss Honig manchmal verflüssigt werden?

In diesem Abschnitt wird beschrieben warum Honig überhaupt verflüssigt werden muss.

Einfache und schonende Methode Honig zu verflüssigen

Hier beschreiben wir, wie wir grössere Mengen Honig auf einfache und schonende Art verflüssigen.

Warum wird Honig fest / kristallisiert?

Je nach Sammelgebiet und Trachtangebot kann sich die Zusammensetzung des Glucosegehaltes von Honig sehr unterscheiden. Dies ist auch der Hauptgrund warum Honig einmal schnell kristallisiert und somit hart wird, oder auch nach einem Jahr noch flüssig und streichfähig bleibt. Neben dem Glucoseanteil spielen auch noch der Lagerort (Temperatur und Dunkelheit) sowie der Wassergehalt des Honigs eine zentrale Rolle. Bienenhonige bei uns in der Schweiz kristallisieren im Schnitt eher rasch.

Bei einem Glucoseanteil von mehr als 28 Prozent kristallisiert Honig in rund einem halben Jahr aus. Sortenhonige wie Kastanien, Robinien (Akazien) oder Tannenhonig kristallisieren hingegen nur sehr langsam aus (1 – 3 Jahre).

Wie ihr seht gibt es viele Ursachen warum Honig fest wird oder flüssig bleibt. Die viel gehörte Aussage, dass Honig nur kristallisiert wenn er mit Zucker gepanscht wurde, stimmt nicht! Wassergehalt des Honigs und eingelagerte Nektarart (Zuckerarten) sind die Hauptgründe für das unterschiedliche Verhalten der Honigkonsistenz.

 

Warum muss Honig manchmal verflüssigt werden?

Es gibt Honigesser, die nur gerne flüssigen Honig geniessen. Diese können sich ihren Honig selbst wieder verflüssigen.

Oder man möchte sich etwas mit Honig kochen oder backen. Auch dann kann es sinnvoll sein den Honig zuerst zu verflüssigen.

Imker haben teilweise das Problem, dass der Honig bereits in den Honigkübeln kristallisiert und noch nicht in die Gläser abgefüllt werden konnte. In einen solchen Fall wird es bereits aufwändiger den Honig flüssig zu kriegen, da ein Honigkübel gerne rund 20 Kilogramm Inhalt hat.

Dies sind alles nachvollziehbare und verständliche Gründe, welche immer wieder einmal vorkommen. Aus diesem Grund macht es Sinn den Honig möglichst schonend zu Verflüssigen.

Einfache und schonende Methode Honig zu verflüssigen

gHonig lässt sich durch viele Arten vom festen in den flüssigen Zustand umwandeln. Die meisten Verfahren arbeiten mit Wärme um Honig zu verflüssigen.

Es gibt z.B. verschiedenste Modelle von Wärmeschränken (z.B. Honigwärmeschrank MEIKA®) oder auch Tauchwärmer (z.B. Tauchwärmer Ruck Zuck). Diese Geräte sind meistens ziemlich teuer, gross und nur für das eine Einsatzgebiet, nämlich Honig verflüsssigen, geeignet. Ausser

Auf der Suche nach einem geeigneten Gerät, welches sich bereits im Haushalt befindet, sind wir auf unseren genialen Sous Vide Garstab gestossen. Dieser hat alle Vorteile für unser Vorhaben „Honig verflüssigen“ vereint.

Folgende Vorteile bietet der Einsatz des Sous Vide Garers beim Honig verflüssigen:

  • Einfacher Einsatz
  • Platzsparend
  • Evtl. bereits im Haushalt vorhanden
  • Ansonsten günstig in der Anschaffung
  • Konstante Termperatur (wichtig!)
  • Nicht nur zum Honig verflüssigen geeignet 🙂

Was wird benötigt?

Um mit dem Verflüssigen starten zu können empfehlen wir folgende Produkte:

  • 1 x Sous Vide Garer (z.B. Preisvergleich)
  • 1 x Wasserbehälter je nach benötigter Grösse (z.B. Rako-Behälter / Pfanne)
  • 1 x Wasser
  • 1 x eine Portion Geduld

Vorbereitung / Inbetriebnahme

Den Honigeimer in die Box stellen. Box mit Wasser (am besten verwendet man bereits warmes Wasser aus dem Hahnen, dann spart man sich das Aufwärmen).

Den Sous Vide Garer am Boxrand montieren (Min / Max Anzeige auf dem Stab beachten!) und die Temeratur einstellen.

Die Temperatur auf maximal 40 Grad Celsius einstellen. Gemäss diversen Aussagen soll der Honig nicht über 40 Grad erhitzt werden. Wir verwenden Temperaturen zwischen 35 – 38 Grad Celsius.

Die Dauer bis zur Verflüssigung ist abhängig von der Gebindegrösse und dem Kristallisierungsgrad. Will man ein Honigglas in der Pfanne verflüssigen, so dauert dies 1-2 Stunden. Ein 20 Kilogramm Honigeimer dauert gut einmal 24 -48 Stunden. Sobald der Honig im Eimer etwas verflüssigt ist, rühren wir den Honig durch und lassen ihn nochmals eine Weile im Wasserbad. Dies hilft den Verflüssigungsprozess zu beschleunigen.

Somit hat man eine günstige Möglichkeit um auch grosse Honigmengen einfach zu Verflüssigen. Durch die genaue Temperatursteuerung von Sous Vide Garern besteht auch nicht die Gefahr, dass der Honig überhitzt wird.